Satzenberg

Satzenberg

Ein Weinberg mit außergewöhnlichem Kleinklima. 
Und einem Unvergleichbaren Duft!

Schon im 8. Jahrhundert hatte ein Ritter namens Zazo,
das Potential dieses Berges erkannt. Woraufhin er diesen prompt umgraben und mit 16 km Trockensandstein-Mauern terrassierten ließ.
Seit diesem Zeitpunkt wurde der Satzenberg (damals noch Zazenberg) immer wieder, aufgrund seiner außergewöhnlichen Qualität erwähnt.

Satzenberg-Morgendämmerung

Der Satzenberg ist die letzte Terrassen-Steillage, des Taubertals. Doch gerade weggen den Terassen besitzt der Berg so ein außergewöhnliches Kleinklima. Die Sandsteine speichern Tagsüber die Energie der Sonne und geben sie Nachts wieder ab. Weshalb die Durchschnittstemperatur, im Satzenberg, besonders hoch ist.

Satzenberg-Trockenandsteinmauer

Zwischen den Reben wachsen allerlei Wildkräuter,
wie z. B. Breitwegerich, Giersch, Bohnenkraut, Gundermann, Sauerampfer, Schafgabe, etc.
Aber auch Walderdbeeren und Weinbergspfirsiche sind der Sonne und den erhöhten Temperaturen angetan.
Diese Artenvielfalt verleiht dem Weinberg 
auch seinen ganz persöhnlichen Duft, 
nach Wilden Kräutern, Weinbergspfirsichen und ein Hauch von Honig.
Welchen wir jedes Jahr erneut in unserem 
Satzenberg Mauer-Riesling einfangen möchten!

Satzenberg-Weinbergspfirsich
Satzenberg Muer-Riesling

Gleich probieren!

Satzenberg